Messe Seelenfrieden
Der Tod
ist kein Tabu
Messe Seelenfrieden
15. und 16. März
MGC Messe
Leopold-Böhm-Straße 8, 1030 Wien
Slider

Der Tod ist kein Tabu –
Ich möchte das Thema Lebensende positiv besetzen

Sabine List Messe-Organisatorin und Sterbebegleiterin

Sabine List hat eine Reihe von tiefen, existenziellen Erfahrungen gemacht und dabei ihre Fähigkeit erkannt, Menschen intuitiv in besonderen Ausnahmesituationen beizustehen. Am deutlichsten ist ihr diese Stärke bei ihrer eigenen Großmutter klar geworden. Die Großmutter, die nach einem Schlaganfall halbseitig gelähmt war und in Folge dessen und auch aufgrund ihres hohen Alters starb, löste daher bei Frau List das Bewusstsein aus, dass Sterbebegleitung eine notwendige Kompetenz ist, um den Übergang zwischen Leben und Tod bestmöglich zu meistern.

Im Jahr 2015 hat sie bei Mechthild Schroeter-Rupieper den Lehrgang „Für immer anders …Trauernde Kinder und Jugendliche begleiten“ absolviert und im Jahr 2016 folgte beim Hospiz Landesverband NÖ die Ausbildung zur Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung.

2018 hat sie sich entschieden die Messe Seelenfrieden zu gründen, um die Themen Lebensende, Sterben, Tod und Trauer in der öffentlichen Wahrnehmung und Diskussion stärker zu verankern.
Sabine List will Menschen dazu motivieren, sich dem Thema Lebensende individuell zu öffnen.

Wir holen das Thema Tod und Sterben aus der dunklen Ecke

„Wir setzen uns mit so vielen persönlichen Anlässen auseinander bei dem der Mensch im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht, wie z.B. bei Geburtstagen, Taufen und Hochzeiten, aber wenn es um das Thema Verabschieden geht, dann wird das generell verdrängt“, so die Meinung von Sabine List. Die wichtigste Vision Sabine Lists dabei ist es das Thema aus der dunklen Ecke zu holen, dem Thema einen Platz im öffentlichen Bewusstsein zu geben, zumal jeder und jede von uns davon betroffen ist, sie will Angst nehmen und eine Auseinandersetzung ohne Belastung bieten.

Sabine List ist überzeugt, dass die Überwindung des Tabus zu mehr Lebensfreude, einer stärkeren Lebensbejahung und schließlich auch zu einem persönlichen Seelenfrieden führen kann. Sie meint dazu: 

„Es ist ein gutes und auch befreiendes Gefühl wenn man weiß, dass man alle notwendigen Angelegenheiten noch bei guter geistiger und körperlicher Gesundheit geregelt hat und seine Wünsche, das Lebensende betreffend, frei äußern und niederschreiben kann.“

Seelenfrieden – 15.+16. März 2019



Die Messe bietet zwei Schwerpunkt-Themen an, das eine Thema behandelt die Vorbereitung auf das Lebensende, das andere Thema Trauer und Trauerarbeit.

Die Messe und das Rahmenprogramm mit Vorträgen und Lesungen zielt darauf, dass Besucher und Besucherinnen entsprechende Informationen und Kontaktmöglichkeiten erhalten, um im Falle des Falles auf kompetente Ansprechpersonen und verlässlichen Service zurückgreifen zu können.



TICKETS ERHÄLTLICH AB JÄNNER 2019